IT Systemhaus München – Die IT-Trends bis 2018

Das US-amerikanische Unternehmen für Marktforschung hat seine Prognose der IT-Trends für die kommenden Jahre bis 2018 bekannt gegeben. Diese sollen vom IT Systemhaus München nun kurz vorgestellt werden. Betont wird vor allem, dass die CIOs ihren Fokus in Zukunft auf End-to-end-Lösungen legen und in diese investieren sollen. Denn der Kunde und dessen Vernetztheit rücken mit zunehmender Digitalisierung immer mehr in den Mittelpunkt der IT und so sollte ihm besondere Aufmerksamkeit zukommen. Gleichzeitig wird festgestellt, dass die Geschwindigkeit der Entwicklungen in allen Bereichen weiter zunehmend ist und darauf muss reagiert werden. Dabei darf nur die Sicherheit nicht zu kurz kommen, warnt das IT Systemhaus München.

IT Systemhaus München – Kundendaten und Vernetzung für Effizienz

Zu den IT-Trends der nächsten Jahre gehört insbesondere die Konnektivität. Auch dem IT Systemhaus München ist bekannt, dass die gesamte Welt vernetzt ist – man spricht vom „Internet der Dinge“ – sodass auch der Gebrauch vernetzter Produkte notwendig wird. Ziel soll hierbei sein durch geeignete Anwendungen den Kunden langfristig an das Unternehmen zu binden und dessen Daten stets aktuell und vollständig vorliegen zu haben.

Weiterhin spielt Datenanalyse-Software eine wichtige Rolle im Rahmen von Unternehmensentscheidungen. Es werden so viele Kundendaten gesammelt (CX), dass schnell der Überblick verloren gehen kann. Eine mögliche Lösung können demnach Insight-to-Execution-Prozesse sein, mit Hilfe derer Strukturierung und Ordnung möglich sind.

Das Thema Customer Experience (CX) rückt immer weiter in den Fokus der CIOs. Empfohlen werden End-to-end-Prozesse. Dafür ist es notwendig in IT, Social und Analytics zu investieren. Diesen Schritt gehen viele Unternehmen bereits, sollten es hier jedoch wagen noch größere Summen und Ressourcen zu verwenden, schließt IT Systemhaus München aus den Ergebnissen von Forrester.

Mit dem Begriff „Customer Journey“ wird unter anderem die Analyse der Kundenhistorie beschrieben. Diese wird immer wichtiger, da Kunden sich bereits gut mit Tricks und Angeboten des Internets auskennen und sich darauf ausrichten. Aufgabe der IT und des IT Systemhaus München ist es nun also deren Wünsche und Gewohnheiten besser zu analysieren und sich dem anzupassen.

IT Systemhaus München – Interne Veränderungen und Herausforderungen

Nicht nur im Kundenkontakt sondern auch intern müssen die CIOs für Verbesserungen sorgen. So gilt es zum Beispiel die eigene Infrastruktur auszubauen und zu stärken, denn es sammeln sich immer größere Mengen an Daten und Prozessen an, die alle gehandhabt und organisiert werden müssen. Forrester und IT Systemhaus München empfehlen dafür eine Modernisierung in Richtung von Cloud und Software.

Durch zunehmende Digitalisierung wird auch der Datenschutz komplexer und es gibt eine Tendenz zum „Zero Trust“-Prinzip, wobei gilt, dass man niemandem mehr trauen kann. Diesem müssen IT-Unternehmen entgegenwirken und Sicherheitslösungen ausbauen.

Auch das Zusammenspiel von Software und Marke gewinnt laut Forrester in Zukunft an Bedeutung, denn vor allem den Digital Natives gefällt es wenn Unternehmen vernetzt sind und möglichst viele Funktionen und Informationen online verfügbar sind. So kann sich ein Unternehmen über eine geeignete Software entsprechend positionieren und den Kunden an sich binden. Für derartige Schritte steht das IT Systemhaus München gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Auch die Einbindung der Mitarbeiter verändert sich immer weiter. So ist es bereits etabliert, dass diese nach dem BYOD-Prinzip („Bring your own device“) ihre eigenen Geräte mit zum Arbeitsplatz bringen, diese sollen in Zukunft besser integriert und miteinander organisiert werden. Außerdem kann die Ausstattung mit Gadgets Zusammenarbeit und Produktivität noch weiter fördern.

IT Betreuung München – die zunehmende Bedeutung der Kryptographie

IT Betreuung München – die zunehmende Bedeutung der Kryptographie

Mit sich ausweitender Digitalisierung werden auch die Risiken für den Datenschutz immer größer. Nicht zuletzt Edward Snowden hat deutlich gemacht wie wichtig es ist sowohl private als auch geschäftliche Daten bestmöglich zu verschlüsseln. Da es sich dabei um hoch komplizierte Verfahren handelt, sind die meisten User auf kompetente IT Betreuung München angewiesen. Im Folgenden soll gezeigt werden, warum Kryptographie in allen Lebensbereichen eingesetzt werden sollte.

IT Betreuung München erklärt: Entwicklung der Kryptographie

Der Begriff „Kryptographie“ beschreibt im Wesentlichen die Verschlüsselung von Daten und Botschaften mittels bestimmter kryptographischer Verfahren. Diese bedienen sich höchster Mathematik und sind somit in der Regel nur für einen Bruchteil der Bevölkerung verständlich. Daraus ergibt sich das Bedürfnis einer Spezialisierung der IT Betreuung München in diesem Bereich.

Erste Nachweise für den Einsatz kryptographischer Verfahren konnten allerdings schon gegen 1900 v. C. im alten Ägypten ausgemacht werden. Bis zum Mittelalter ist es bereits zu einer Art Konvention geworden vertrauliche Botschaften vor den Einblicken Unbefugter zu schützen. Im weiteren Verlauf fanden diese Techniken hauptsächlich in Geheimdiensten und Militärs Anwendung, denn lange gab es im privaten und wirtschaftlichen Bereich keinen entsprechenden Bedarf. Das ändert sich in den letzten Jahren jedoch grundlegend und beispielsweise die IT Betreuung München entwickelte sich als Folge dessen.

Ziele der Kryptographie mit der IT Betreuung München

Hochsensible Daten werden heutzutage auch mit Hilfe der IT Betreuung München digital verarbeitet, übertragen und gespeichert. Dabei ist vielen nicht bewusst wie riskant solche Transaktionen sein können. Der langjährige IT-Direktor des Bundesinnenministeriums macht deutlich, dass „möglichst viele Daten- und Kommunikationsverkehre“ heute verschlüsselt werden sollten. Dabei werden mit der Kryptographie die folgende Ziele angestrebt: Vertraulichkeit, Integrität, Authentizität und Verbindlichkeit.

Im Einzelnen ist mit „Vertraulichkeit“ gemeint, dass nur der vom Absender intendierte Adressat die Nachricht empfängt und entschlüsseln kann. Es soll also für niemand Außenstehenden möglich sein Einsicht in die Kommunikation zu erhalten. Der Punkt „Integrität“ beschreibt, dass der Empfangende beispielsweise mit Hilfe der IT Betreuung München nachvollziehen können soll, ob an der Botschaft während diese unterwegs war Änderungen durch Dritte vorgenommen wurden. Die Begriffe „Authentizität“ und „Verbindlichkeit“ spielen in einem gewissen Maße zusammen, denn Erstere zielt auf die Identifizierbarkeit des Urhebers von Nachrichten oder Daten ab. Verbindlich soll diese insofern sein als dass der Identifizierte seine Identität nicht abstreiten kann, sich also zum Absenden der Botschaft bekennen muss.

Je nach angewandtem Verfahren kann die IT Betreuung München jedoch nicht alle Ziele durchsetzen, sodass Kunde und Dienstleister sich im Vorfeld auf einige gemeinsame Punkte einigen.
Vorgehen der Kryptographie

Vorgehen der Kryptographie

Wie die IT Betreuung München weiß werden im Rahmen der Kryptographie unterschiedliche Schlüssel benutzt, diese sind vergleichbar mit Codes um Daten und Informationen zu verschlüsseln. Diese sind zumeist streng geheim und sollten eine möglich hohe Komplexität aufweisen um nicht ohne Weiteres geknackt werden zu können.

In der Anwendung unterscheidet man zwischen symmetrischer und asymmetrischer Verschlüsselung. Diese will die IT Betreuung München nun kurz vorstellen. Bei der symmetrischen Form gibt es einen einzigen Schlüssel, der von Sender und Empfänger gleichermaßen zum Ver- und zum Entschlüsseln genutzt wird. Im asymmetrischen Vorgehen hingegen gibt es zwei, wobei einer – der „public key“ – für die Öffentlichkeit zugänglich ist und zur Verschlüsselung dient, während der „private key“ nur für den Adressaten bestimmt ist und nur von diesem verwendet werden kann.

Beim ersteren Verfahren ist von Vorteil, dass die Übertragung schnell von statten geht, allerdings muss der Schlüssel sicher vom einen zum anderen gebracht werden – sodass eigentlich eine weitere Verschlüsselung nötig wäre. Das asymmetrische Verfahren ist insofern also als sicherer einzustufen, jedoch dauert der gesamte Prozess hier um einiges länger.

Der IT Betreuung München bleibt zusammenfassend nur zu sagen, dass jeder sich Gedanken über die Notwendigkeit der Verschlüsselung seiner eigenen Daten machen sollte und im Folgenden empfiehlt es sich sich an Experten zu wenden um die richtige individuelle Lösung zu finden.

IT Systemhaus München – erleichterte Arbeitsweise durch das neue E-Rechnungs-Gesetz

IT Systemhaus München – erleichterte Arbeitsweise durch das neue E-Rechnungs-Gesetz

Bald wird die Zusammenarbeit mit IT Systemhaus München noch komfortabler. Der Verband elektronische Rechnung (VeR) hat es in die Wege geleitet und am 13. Juli 2016 ist es verabschiedet worden: das E-Rechnungsgesetz. Fortan wird es privat geführten Unternehmen möglich, seine Rechnungen an Behörden in elektronischer Form zu übermitteln. Wo bisher noch Papierausdrucke, Briefumschläge und Eingangsbestätigungen nötig waren, wird in Zukunft auf Digitalisierung gesetzt. Welchen Einfluss diese Entwicklung auch für das IT Systemhaus München hat soll im Folgenden aufgezeigt werden.

IT Systemhaus München erklärt: Was steckt hinter dem E-Rechnungs-Gesetz?

Nachdem im Mai im Wiesbadener Schloss Biebrich der E-Rechnungsgipfel mit 150 TeilnehmerInnen stattfand, hat das Bundeskabinett nun die Verabschiedung des E-Rechnungs-Gesetzes für den Bund beschlossen. Grundlage dieser Entscheidung ist unter anderem, dass jährlich bis zu 8 Millionen Rechnungen bei deutschen Behörden eingehen – und das größtenteils in Papierform.

Dadurch ergibt sich nicht nur eine hohe Belastung personeller und zeitlicher Ressourcen, es bedarf auch viel Papier, sodass insgesamt hohe Kosten, nur allein für die Erstellung und den Versand von Rechnungen, entsteht. Damit passen sich nun auch die deutschen Behörden an den Trend der Digitalisierung an und setzen die europarechtlichen Vorgaben der E-Rechnungsrichtlinie um.

Die Auswirkungen dieser Entwicklung werden im Folgenden auch in Unternehmen wie dem IT Systemhaus München spürbar sein. Angewandt wird das verabschiedete Gesetz nach und nach in allen Bundesbehörden, beginnend am 27.11.2018. Das gilt bisher jedoch bloß für die Bundesbehörden. Um diese Entscheidung auch für die Länder- und Kommunalebene zu treffen, müssen die Landtage selbst entsprechende Gesetze beschließen.

Ziele und Folgen des E-Rechnungs-Gesetzes

Der für das IT Systemhaus München interessante Fokus des neuen Gesetzes liegt auf der Zielsetzung die elektronische Rechnungsstellung zu verbreiten und diese bis 2020 zur vorherrschenden Methode zu machen. Weiterhin sollen Kosteneinsparungen von bis zu 11 Millionen Euro durch den niedrigeren Bedarf an Ressourcen erzielt werden. So entfallen im Versand für die Unternehmen in Zukunft das Ausdrucken, Kuvertieren und Frankieren der Rechnungen. Weiterhin spielt auch der Schutz der Natur eine Rolle, denn jährlich werden Unmengen an Papier für die vorher beschriebenen Prozesse verwendet.

Als weitere Konsequenz ergibt sich daraus eine Entbürokratisierung, einhergehend mit Änderungen in Geschäftsprozessen und für die Gesellschaft. Auch der bisher entstehende „Medienbruch“ – wenn die Rechnung auf Papier vorliegt, die Bezahlung aber elektronisch von statten geht – entfällt in Zukunft. Gleichzeitig wird es eine neue Herausforderung geben, da neue Prozessoptimierungen während der Einführung notwendig werden. Somit wird deutlich, dass bei zunehmenden Digitalisierungsprozessen auch kompetente Servicepartner wie das IT Systemhaus München immer dringender benötigt werden.

Wie elektronische Rechnungen die Zusammenarbeit mit dem IT Systemhaus München erleichtern

Die Umstellung auf die elektronische Rechnungsstellung sind sowohl für Unternehmen wie das IT Systemhaus München als auch für Unternehmen und deren Kunden eine Erleichterung. Durch digitalisierte Belege ist es schneller und einfacher möglich diese beispielsweise dem Steuerberater zur Verfügung zu stellen. Dies vereinfacht die laufende Aktualisierung der persönlichen Daten sowie den Jahresabschluss erheblich. Gleichzeitig werden alle Dokumente an einem Ort gesammelt, sowohl der Kunde als auch der Dienstleister bewahrt also den Überblick und gleichzeitig können Originalbelege für die eigenen Unterlagen im Unternehmen bleiben.

Vorteile für das IT Systemhaus München und seine Kunden ergeben sich also aus dem Wegfall des Papieraufwandes in der Buchführung, aus Transparenz und lückenloser Nachvollziehbarkeit. Zu guter Letzt sind auch praktische Gründe entscheidend: Informationen und Dokumente lassen sich in digitaler Form schlichtweg schneller auffinden als in Papierstapeln.

DATEV München – Digitale Transformation bis 2025

DATEV München ist in vielen Belangen Vorreiter wenn es um digitale Dienstleistungen und Prozesse geht. Als eines der ersten Unternehmen hat DATEV München schon früh erkannt, wie wichtig es ist, sich rechtzeitig und ganzheitlich auf die Digitalisierung vorzubereiten. Um ihren Mitgliedern und Mandanten ein immer besseres und umfangreicheres Leistungsangebot anbieten zu können, hat die DATEV eG auf ihrer Jahreskonferenz angekündigt die eigene digitale Transformation bis zum Jahr 2025 voranzutreiben. Diese Initiative namens „DATEV 2025“ beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung der DATEV München Prozesse und Leistungen in den Bereichen Cloud und Datenanalyse. Welche Veränderungen und Transformationen letztlich tatsächlich stattfinden werden und was mit dieser Transformation gemeint ist, möchten wir Ihnen heute kurz erklären.

DATEV München – Enge Vernetzung vieler Prozesse

Ein klar erkorenes Ziel der DATEV 2025 Initiative ist es, laut DATEV München, das die verschiedenen, aktuell bestehenden Prozesse zukünftig enger mit miteinander verknüpft, bzw. vernetzt sein sollen. Dies kann aber nur geschehen, wenn vor allem die administrativen Aufgaben von DATEV München weiterentwickelt werden. Diese Vernetzung soll letztlich dazu führen, dass Bereiche die eventuell zuvor noch sehr abgegrenzt waren sich zukünftig besser austauschen können. Einheitlichkeit scheint ein ganz großer Faktor der DATEV München Initiative DATEV 2025 zu sein. Es geht darum die Prozesse zu rationalisieren und auf eine Ebene zu ziehen. Noch zu viele Prozesse sind einzigartig und unterschiedlich, als das sie sich einfach mit anderen Prozessen in anderen Bereichen vernetzen lassen. Dies hat natürlich den Zweck das DATEV München die Kommunikation und den Austausch zwischen Steuerkanzlei und Mandant vereinfachen und optimieren möchte. Die logische Folgerung dieses Ziels ist, dass zwischen den zwei Parteien Steuerkanzlei und Mandant ein medienbruchfreier Kommunikations- und Austauschprozess entsteht. Solch eine Kommunikation kann durch einen Medienbruch, also den Wechsel von einem Medium auf ein anderes, deutlich erschwert und gestört werden.

DATEV München – Cloud Computing wird immer wichtiger

DATEV München hat für die Initiative DATEV 2025 neben der Vernetzung auch die Themen Cloud Computing, Automatisierung, Big Data als strategische Ziele gesetzt. DATEV München möchte, dass Cloud Computing Lösungen bei der Erweiterung des eigenen Portfolios auf jeden Fall Vorrang haben. Somit positioniert sich DATEV München recht eindeutig. Cloud Computing wird aus ihrer Sicht immer wichtiger. Wir teilen diese Meinung. Die Zukunft liegt im Internet und in der Digitalisierung. Was DATEV München lediglich macht, ist sich der Wichtigkeit der Cloud bewusst zu sein. Im Endeffekt wurde erst die Spitze des Cloud Eisberges entdeckt. Die Möglichkeiten die sich in einem Rechenzentrum und einer Cloud bieten sind sehr umfangreich. Somit sind Cloud Computing Lösungen ein Pferd auf das man beim Digitalisierungsrennen sicher setzen kann. Zu der bereits angesprochenen Vernetzung kommt natürlich auch noch die Automatisierung hinzu. Die Grundlage jeder Automatisierung sind einwandfreie und fehlerlose Prozesse, die flüssig ineinander greifen. Durch die Vernetzung sollen die Prozesse optimiert und verknüpft werden und durch die Automatisierung beschleunigt werden. DATEV München ist sich sicher, dass die Geschwindigkeit der Prozesse deutlich steigen wird und manuelles Eingreifen dadurch deutlich reduziert werden kann. Somit es ist zukünftig erstens deutlich einfacher für Steuerkanzleien mit den Mandanten zu kommunizieren und sich auszutauschen. Zweitens wird durch die Automatisierung vieler Prozesse es auch möglich die Kommunikation und den Austausch zu beschleunigen.

Wie sich zeigt hat DATEV München ordentlich was vor mit der Initiative DATEV 2025. Wir sind uns sicher, dass DATEV München die richtigen und passenden Schritte für die weitere Digitalisierung und Transformation der eigenen Leistungen und Prozesse tätigen wird. Falls Sie an diesem Thema interessiert sind und auch gerne mehr über DATEV München lesen, sind Sie auf unserem Blog goldrichtig. Gerne beraten wir Sie auch. Sie können uns telefonisch oder per E-Mail erreichen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/vege

IT Betreuung München – Kritik am IT-System der Bundeswehr

IT Betreuung München – Kritik am IT-System der Bundeswehr

Wie wichtig der Datenschutz und die Sicherheit im Online-Bereich ist und wie viel wichtiger sie werden zeigen schon die verschiedenen Gesetze und Vorschriften die von der EU nach und nach veröffentlich und rechtskräftig gemacht werden. Und Edward Snowden hat der Welt gezeigt, wie einfach es ist an angeblich geschützte Daten zu kommen. Seit der NSA-Affäre, die durch Edward Snowden ausgelöst wurde, kommt es immer mehr zu einem Umdenken bezüglich des Datenschutzes. Was früher, vor zehn Jahren, ausgereicht hat um die eigenen Daten sicherzustellen, funktioniert heute schon lange nicht mehr. Es braucht moderne und komplexe Systeme die kontinuierlich aktualisiert werden, um den vermeintlichen Angreifern immer einen Schritt voraus zu sein. Auch die Bundeswehr kriegt jetzt zu spüren, was für einen großen Nachholbedarf Sie in Sachen Datenschutz besitzen. Wir möchten Ihnen im heutigen Blogeintrag der IT Betreuung München genauer erklären warum das IT-System der Bundeswehr aktuell bemängelt wird.

IT Betreuung München – Bundesrechnungshof bemängelt IT-System der Bundeswehr

Wie Ihnen Ihre IT Betreuung München erklärt, wird das IT-System der Bundeswehr aktuell von insgesamt drei Unternehmen gesteuert und gewartet. Das hauseigene Unternehmen BWI IT arbeitet zusammen mit IBM und Siemens und kümmert sich um das Datennetz der Bundeswehr, welches ca. 140,000 Rechner umfasst. Die BWI IT soll aber bis zum Ende dieses Jahres die alleinige Verantwortung für das IT-System der Bundeswehr übernehmen. Aus diesem Grund hat der Bundesrechnungshof das IT-System der Bundeswehr und die Arbeit von BWI IT genauer unter die Lupe genommen. Wie Ihnen Ihre IT Betreuung München verrät, sind die Ergebnisse nicht sonderlich positiv ausgefallen. Es gibt große Sicherheitslücken im IT-System der Bundeswehr. Nach Aussagen des Bundesrechnungshofes ist das nichtmilitärische Datennetz der Bundeswehr so extrem ungesichert, dass einzelne Informationen und Daten soweit geändert werden könnten, dass ganze Einsätze der Bundeswehr gefährdet sein könnten. Wir sind uns bei der IT Betreuung München sicher, dass der Bundesrechnungshof dies schon richtig einzuschätzen weiß. Am meisten bemängelt der Bundesrechnungshof das es fast keine Kontrolle gibt wer sich als System Administrator von BWI IT in das IT-System einloggen kann und Zugriff auf sämtliche Daten hat. Wie Ihre IT Betreuung weiß, können System Administratoren in der Regel auf die meisten Personal-, Finanz-, und Kommunikationsdaten der Bundeswehr zugreifen. Das sich hier also eine erhebliche Sicherheitslücke zeigt, sollte selbstverständlich sein. Natürlich versuchen die Chefs der BWI IT jetzt diese freien Zugriffe der System Administratoren zu verteidigen. Als Ihre IT Betreuung München wissen wir aber wie wichtig es ist auch bei System Administratoren sichere Systeme zu verwenden und ihnen nur den begrenzten Zugriff zu ermöglichen. Am Beispiel Bundeswehr IT-System kann Ihre IT Betreuung München Ihnen zeigen wie wichtig es ist alte Sicherheitssysteme zu modernisieren.

Wie sich am Beispiel der Bundeswehr zeigt ist es absolut wichtig die eigenen IT-Systeme sicherzustellen. Es reicht schon lange nicht mehr aus sich auf automatische und schnelle Lösungen zu verlassen. Wenn Sie also für Ihr Unternehmen noch die passende IT Betreuung München suchen, können Sie uns gerne telefonisch oder per E-Mail erreichen. Wenn Sie an diesem Thema oder an weiteren Themen rund um die IT Betreuung München interessiert sind, sind Sie auf unserem Blog genau richtig.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/sdecoret

DATEV München – Das Umbrella Agreement

Die Möglichkeiten, die das Internet bietet werden von Monat zu Monat größer und umfangreicher. Das bei all diesen Möglichkeiten viel Positives hervorkommt, ist mit Sicherheit zu begrüßen und äußerst erfreulich. Aber wie wir bei DATEV München wissen, gibt es in den meisten Bereichen des Lebens, zu jeder hellen Seite auch immer eine dunkle Seite. Vieler dieser Möglichkeiten des Internets, vor allem der schnellen und anonymen Kommunikation, werden oftmals auch missbraucht. Terroristen verwenden soziale Netzwerke um untereinander zu kommunizieren und sich auszutauschen. Sogenannte Hacker verschaffen sich Zugriff auf die Personenbezogenen Daten vieler Menschen und nutzen diese aus. Umso wichtiger ist es auch die Entwicklungen in den Bereichen Datenschutz und Internet Sicherheit weiter voranzutreiben. Denn nur so kann all diesem Übel entgegen gewirkt werden. Eine dieser aktuellen Schritte zur Verbesserung des Datenschutzes heißt Umbrella Agreement. Um was es sich bei diesem Schritt genau handelt, möchten wir Ihnen, im heutigen Blogeintrag von DATEV München, genauer erklären.

DATEV München – Was ist das Umbrella Agreement?

Kurz gefasst ist das Umbrella Agreement ein Abkommen zwischen den vereinigten Staaten und der EU zur Verbesserung des Datenschutzes. In diesem Abkommen geht aus hauptsächlich um den Austausch von personenbezogenen Daten zwischen den beiden Strafverfolgungsbehörden. Es soll vor allem der besseren Terrorismusbekämpfung dienen. Durch dieses Abkommen soll der Austausch, der ohnehin zum Teil schon stattfand, weiter optimiert und verbessert werden. Klarere Richtlinien und direkte Drähte sollen dies ermöglichen. Wie DATEV München weiß, soll neben der besseren Terrorismusbekämpfung, auch der EU-Bürger von diesem Abkommen profitieren. Personenbezogene Daten von einzelnen EU-Bürgern, die an die Strafverfolgungsbehörden der USA überliefert werden sollen, unterliegen zukünftig besonderem Schutz. Um dies zu ermöglichen sind besondere Regeln für den Datenfluss im Abkommen mit enthalten. So müssen z.B. klare Angaben bezüglich der Speicherdauer und der Notwendigkeit der Datenübertragung angegeben werden. Es ist also nicht mehr möglich, als US-Behörde, einfach so personenbezogene Daten von EU-Bürgern anzufordern. Wie DATEV München weiß, gibt es aber einen wesentlichen Nachteil für EU-Bürger. Zwar kann man gegen die Übertragung personenbezogener Daten klagen. Auf Grund der Regeln und Richtlinien wird der Austausch als sehr sicher gewertet und somit ist es sehr schwierig dagegen anzukommen.

DATEV München – EU-Parlament hat noch nicht zugestimmt

Wie DATEV München weiß, wurden die Weichen für dieses Abkommen bereits im Februar dieses Jahres von Barack Obama gelegt. Durch das unterzeichnete und abgesegnete Judicial Redress Act, sollen EU-Bürger ähnliche Rechte, in Bezug auf Datenschutz, wie den US-Bürgern eingeräumt werden. Somit soll es für EU-Bürger auch ein Klagerecht vor den Gerichten der Vereinigten Staaten geben. Um aber die innere Sicherheit der USA zu gewährleisten, sollte es für EU-Bürger aber nicht einfach werden die Strafverfolgungsbehörden der vereinigten Staaten zu belangen. Wie DATEV München weiß, ist aber die ganze Sache noch lange nicht in trockenen Tüchern. Das Umbrella Agreement ist noch nicht vom EU-Parlament abgesegnet worden. Es bleibt also abzuwarten wie die EU reagiert. Wenn man sich an alten Datenschutzabkommen und weiteren Entwürfen orientiert, kann es gut sein, dass das EU-Parlament auch dieses Abkommen anzweifelt. Auch das Safe-Harbor Abkommen wurde vom EU-Parlament angezweifelt und letztlich zurückgewiesen. Es bleibt also spannend zu sehen ob sich die EU und die USA auf solch ein Abkommen einigen können, wie DATEV München erklärt. Es ist auf jeden Fall löblich, dass sich die EU bemüht die Rechte der eigenen Bürger zu beschützen.

Wenn Sie an diesem Thema und weiteren ähnlichen Themen rund um DATEV München Interesse haben, sind Sie auf diesem Blog goldrichtig. Gerne beraten wir Sie auch zum Themen Datenschutz und DATEV München. Sie können uns telefonisch oder per E-Mail erreichen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/goanovi

IT Betreuung München – DSGVO: Änderungen bei der Cloud

Cloud-Dienste werden für Unternehmen sowie für Privatnutzer immer wichtiger. Die digitale Speicherung von Inhalten gibt Sicherheit bei der Aufbewahrung, zumindest solange bis es der Anbieter die Server ausschaltet und schafft einen zentralen Ort auf den von überall zugegriffen werden kann. Mittlerweile gehört zum Leistungsrepertoire von Cloud-Diensten aber schon längst nicht nur mehr die Speicherung von Daten. Auch die Zusammenarbeit zwischen Personen wird durch Cloud-Dienste vereinfacht und vereinheitlicht. Kollaboration, Kommunikation und Transfer zwischen mehreren Partien wird durch die Dienste der Cloud optimiert. Auch das Monitoring von Unternehmen oder die Speicherung von Datenbanken kann durch solche Cloud bezogenen Dienste weiter optimiert werden. Wie die IT Betreuung München zeigt, gibt es also jede Menge Potenzial. Aber auch jede Menge potenzielle Datenschutz Probleme. Die erst kürzlich, von der EU, verabschiedete Datenschutz-Grundverordnung bringt viele neue Vorschriften an die sich Cloud-Anbieter halten müssen. Wer aus der Reihe tanzt wird hart bestraft. Aber was hat sich den nun alles geändert? Um für ein wenig Überblick zu sorgen, möchten wir Ihnen im heutigen Blogeintrag von IT Betreuung München die wichtigsten Punkte vorstellen.

IT Betreuung München – BDSG oder doch schon DSGVO?

Die Datenschutz-Grundverordnung der EU ist eine beschlossene Sache. Sie ist nicht irgendein Plan der irgendwie und irgendwann verabschiedet wird. Es gibt bereits einen konkreten Stichtag ab dem die Verordnung gültig ist. Wichtig ist es daher zu wissen, das noch die nächsten zwei Jahre das Bundesdatenschutzgesetzt (BDSG) Gültigkeit besitzt. Wer also vorsorgen möchte, dem empfiehlt die IT Betreuung München schon bereits jetzt die Vorbereitungen für den Wechsel zur DSGVO in Angriff zu nehmen. Die DSGVO ist einer großen Anzahl von sogenannten Öffnungsklauseln versehen, die, zumindest auf nationaler Ebene, doch einige Anpassungsmöglichkeiten bieten. Selbstverständlich sind noch nicht alle Punkte der DSGVO geklärt und noch nicht alles ist gänzlich bekannt. Dennoch sollte alles das getan werden, was bereits möglich ist. Wie Ihre IT Betreuung München erklärt hat derjenige der jetzt vorarbeitet, es später, wenn es mit der DSGVO so richtig losgeht, einen Vorsprung.

IT Betreuung München – Viele kleine Änderungen

Bei der DSGVO legt die EU vor allem besonderen Wert auf die Transparenz des Datenschutzes. Das mag beim ersten Lesen vielleicht etwas verwirrend klingen, macht aber mit dem richtigen Verständnis durchaus Sinn. Es sollen nur diejenigen Daten erhoben werden die ihren Erhebungszweck begründen. Sollte eine Zweck nicht explizit rechtlich und vertraglich erlaubt ist, haben die Nutzer, wie Ihre IT Betreuung München weiß, das Recht Informationen anzufordern die genaue Aussagen zur Erhebung liefern. Die, für die betroffene Person, transparente Aufklärung ist mit der DSGVO Pflicht für jeden Cloud-Dienst Anbieter. Außerdem müssen Anbieter von Cloud-Diensten unter der DSGVO neben der Dokumentationspflicht nun auch nachweislich dokumentieren was zum Schutz der personenbezogenen Daten getan wird. Wie die IT Betreuung München erklärt, gehört dazu somit auch die regelmäßige Überprüfung der Schutzmaßnahmen.

IT Betreuung München – Cloud Zertifizierung

Cloud Zertifizierungen beschäftigen das Vertrauensverhältnis zwischen Anbieter und Nutzer. Nutzer können in der Regel die Risiken und das Sicherheitsniveau ihres ausgewählten Anbieters nicht beurteilen, weil sie keinen direkten Einblick hinter die Kulissen des Anbieters haben. Umso wichtiger ist es, das der jeweilige Anbieter seine eigene Qualität belegen kann. An dieser Stelle kommen die Cloud Zertifizierungen ins Spiel. Diese Zertifizierungen sollen den Anbieter bescheinigen und den Nutzer versichern. Wie Ihre IT Betreuung München weiß bringt die DSGVO aber auch hier Veränderungen mit sich. Neben der Zertifizierung sollen unter der DSGVO zukünftig auch Verhaltensregeln, sogenannte Codes of Conduct einen Cloud-Dienst Anbieter bescheinigen. Auch die DSGVO Kommission selbst kann solche Zertifizierungen durchführen. Für Cloud Nutzer ist es hier nur wichtig darauf aufzupassen auf welche Zertifizierung oder Verhaltensregeln sich der Anbieter stützt. Wie Ihre IT Betreuung München erklärt, müssen die Verhaltensregeln durch eine berechtige Aufsichtsbehörde oder durch den Europäischen Datenschutzauschuss genehmigt werden.

IT Betreuung München – Cloud Migration

Bis dato gibt es viele Anbieter die eine Migration zu einem anderen Anbieter wissentlich erschweren um die Absprungrate gering zu halten. Diese Cloud-Anbieterabhängigkeit soll es in Zukunft mit der DSVGO nicht mehr in diesen Ausmaßen geben. Die neuen Rechte und Vorschriften bezüglich der Datenübertragbarkeit schreiben Anbietern vor, dass Sie zukünftig dem Nutzer bei einer möglichen Migration zu einem anderen Anbieter, eine Kopie ihrer Daten in einem verarbeitbaren und einlesbaren Format liefern. Dieses Format muss dann auch von dem neuen Anbieter erkennbar und einlesbar sein. Ihre IT Betreuung München ist sich sicher, dass es hier kurz über lang zu einem einheitlichen Format kommen wird.

IT Betreuung München – Unsere Empfehlung

Unsere Empfehlung für Sie lautet, als Cloud-Dienst Anbieter die Vorbereitung auf die DSGVO so früh wie möglich in Angriff zu nehmen. Änderungen wird es viele geben und auch viel neu Land gilt es zukünftig zu erkunden. Wer jetzt vorarbeitet wird, wie sich die IT Betreuung München sicher ist, einen Vorsprung gegenüber anderen Anbietern haben. Als Nutzer von Cloud-Diensten können Sie sich auf mehr Möglichkeiten der Anbieter-Überwachung und Überprüfung freuen.

Sollten Sie weitere Informationen zu diesem Thema oder zu anderen Themen rund um die IT Betreuung München benötigen, hilft Ihnen die Start IT GmbH immer gerne weiter. Als qualifizierte IT Betreuung München beschäftigen wir uns mit jeder Art von IT Problemen und deren Lösung. Wir sind so in der Lage Ihnen eine IT Umgebung zu schaffen, in der Sie Ihr Unternehmen optimal zum Erfolg führen können. Sollten Sie Interesse haben, können Sie uns jederzeit telefonisch oder per E-Mail erreichen und einen Termin vereinbaren.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/gksd

DATEV München – Neue DATEV Schnittstille

Die neue, von DATEV angebotene, Schnittstelle DATEVconnect ist jetzt, wie DATEV München weiß, nach erfolgreicher Pilot- und Testphase, online. Mitentwickelt von der Scopevision AG und Exact soll DATEVconnect die neue Schnittstelle zwischen Unternehmer und Steuerberater bilden. Dadurch soll der digitale Belegaustausch deutlich vereinfacht werden. Es ist für Unternehmer so mit eingängiger und verständlicher den digitalen Austausch mit dem Steuerberater durchzuführen. Die einzige Voraussetzung ist, dass das jeweilige Unternehmen die cloud-basierte Unternehmenssoftware Exact nutzt. Was es genau mit DATEVconnect auf sich hat möchten wir Ihnen heute, im DATEV München Blogeintrag, näher erläutern.

DATEV München – Moderne Kollaboration

Durch DATEVconnect wurden, nach Aussagen der DATEV eG, die Tore zum einfachen Datenfluss zwischen Unternehmen und Steuerberater geöffnet. Durch diese Schnittstelle können nun Daten aus Cloud-Systemen einfach und bequem auf die Systeme der Steuerberater fließen. Vor allem für Unternehmen ist dies interessant, da diese Datenübertragung, im wahrsten Sinne des Wortes, nun per Knopfdruck geschieht. Dies zieht natürlich einige Vorteile nach sich. Weniger Zeit wird benötigt um Daten zu übertragen und weniger Fehler passieren bei dieser Übertragung. Perfekt also für das Überleben im heutigen, digitalen Zeitalter. Wie DATEV München erklärt, ist ein weiterer Vorteil zum Beispiel, dass die, von der GoBD geforderte, Verfahrensdokumentation bei dieser Schnittstelle automatisch erfolgt und alle notwendigen Daten festgehalten werden.

DATEV München – Exact Unternehmenssoftware

Wie DATEV München weiß, ermöglicht die Unternehmenssoftware Exact es einem Unternehmen eine zentrale Datenbank und Arbeitsbasis zu schaffen, die alle Bereiche des Unternehmens verknüpft und integriert. Kundenmanagement oder Logistik werden hier also genauso integriert wie Vertrieb und Produktion. Durch diese neue Schnittstelle können aber jetzt auch extern angeordnete Partner, wie eben der Steuerberater, integriert werden. Nach Angaben von DATEV München ist der Belegaustausch der Kernaspekt dieser neuen Schnittstelle. Belege werden durch die Unternehmenssoftware Exact an das DATEV Rechenzentrum übertragen. Der Steuerberater kann dann auf dieses Rechenzentrum zugreifen und die Belege direkt bearbeiten. Somit wird keine weitere, externe Software benötigt. Eine bruchfreie Verlängerung des Workflows wird gebildet, der eine einfache und bequeme Arbeitsumgebung für Steuerberater und Unternehmen bildet.

DATEV München – Alle sind Gewinner

Im heutigen, digitalen Zeitalter, in dem immer häufiger alles über Rechner, Rechenzentren und Softwares geregelt wird, ist es, wie DATEV München findet, erfreulich solch eine Entwicklung zu sehen die versucht mehrere Schritte zu integrieren und zu automatisieren. Vor allem für Unternehmen, die mit einem immer größer werdenden Belegaufkommen klar kommen müssen, bietet sich die Unternehmenssoftware Exact mit dieser neuen Schnittstelle perfekt an. Das ständige einscannen, schicken, runterladen und bearbeiten beansprucht in jedem Unternehmen immer noch sehr viel Zeit, die für andere Zwecke besser genutzt werden könnte. Durch die Schnittstelle wird, wie DATEV München erklärt, dieser Zeitaufwand minimalisiert. Nerviges einscannen gehört somit der Vergangenheit an. Durch den Zugriff an der Quelle, also dem DATEV Rechenzentrum, wird es für alle Beteiligten einfacher und zeitsparender zu arbeiten und zu kollaborieren.

Sollten Sie Interesse an dieser neuen Schnittstelle von DATEV München haben, können wir Ihnen gerne weiterhelfen. Außerdem informieren wir Sie auch gerne näher zu den Vorteilen von DATEV München, installieren die nötigen Softwares und weisen Ihre Mitarbeiter ein. Sie können uns bei Bedarf jederzeit über E-Mail oder Telefon kontaktieren. Wir freuen uns, Sie kompetent und beratend zu unterstützen.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/tomaszzajda

IT Betreuung München: Risiken bei der Nutzung von Cloud-Diensten

Der Großteil von klein und mittelständischen Unternehmen nutzen Cloud Dienste zur Koordination ihrer Arbeit. Bei der Nutzung dieser Services ergeben sich einige Risiken, die sich durch eine kompetente IT Betreuung München beseitigen lassen.

Vorteile einer Cloud mit IT Betreuung München

Als eine Cloud versteht man generell einen Datenspeicher, der durch Freigaben von verschiedenen Personen genutzt werden kann. Dies ist vor allem in Unternehmen von großem Vorteil und steigert zum einen die Produktivität, zum anderen aber auch oft die Qualität der Arbeit. Ohne die Verwendung eines Cloud Dienstes ist es üblich Daten durch Netzfreigaben oder beispielsweise über E-Mail Anhänge an andere Mitarbeiter zu überliefern. Riesige Anhänge in E-Mails brauchen nicht nur lange um versendet zu werden, sondern können auch schnell einen Rechner lahmlegen. Eine kompetente IT Betreuung München ermöglicht das Umgehen dieser Probleme mit der effektiven Nutzung der Cloud. Dadurch sind alle Inhalte zeit- und ortsunabhängig für alle Mitarbeiter, die über eine Freigabe verfügen, zugänglich. Um zu verhindern, dass Mitarbeiter intern aus Eigeninitiative Systeme zum Austausch von Daten verwenden, empfiehlt es sich, einen Cloud Service für Ihr komplettes Unternehmen aus zu wählen. Dabei ist es von großer Bedeutung, dass auf Fragen wie Verschlüsselung oder allgemeine Datensicherheit geachtet wird, um zu vermeiden, dass geheime Unternehmensdaten Ihre Firma verlassen. Welcher Dienst das geringste Sicherheitsrisiko für Ihre Daten darstellt und wie Sie diesen Service am besten optimal nutzen, kann durch eine Beratung der IT Betreuung München geklärt werden.

IT Betreuung München: Risiken der Datensicherheit in der Cloud

Das große Risiko bei der Nutzung von Cloud Systemen ist die Sicherung von sensitiven Firmendaten. Damit diese Daten nicht in falsche Hände geraten oder veröffentlicht werden können, benötigen Sie eine qualitative IT Betreuung München, die Sie zu Sicherheitsfragen im Bereich Unternehmensdaten berät. Ein weiteres Risiko ist die Speicherung von personenbezogenen Daten in der Cloud Ihres Unternehmens. Zeichen hierfür ist das umstrittene Safe Harbor Abkommen, das vor kurzem vom Europäischen Gerichtshof als ungültig erklärt wurde. Durch dieses Abkommen war es möglich, Daten aus Europa legal in die USA zu transferieren, obwohl dort keine umfassende Regelung zum Datenschutz vorliegen. Durch dieses Abkommen, konnten vor allem Daten von deutschen Tochterfirmen in die Vereinigten Staaten übertragen werden. Aufgrund des Urteils des Europäischen Gerichtshofs werden wirtschaftliche Folgen für Unternehmen aller Art erwartet. Durch IT Betreuung München können Sie sich zu den möglichen Folgen des Urteils für Ihr Unternehmen und mögliche Risiken oder Sicherheitslücken informieren und sich beraten lassen.

Sollten Sie weitere Informationen zu diesem Thema oder zu anderen Aspekten von IT Betreuung München benötigen, hilft Ihnen die Start IT GmbH gerne zuverlässig weiter. Als qualifizierte IT Betreuung München beschäftigen wir uns mit jeder Art von IT Problemen und deren Lösung. Wir sind so in der Lage Ihnen eine IT Umgebung zu schaffen, in der Sie Ihr Unternehmen optimal zum Erfolg führen können. Sollten Sie Interesse haben, können Sie uns jederzeit telefonisch oder per E-Mail erreichen und sich zu unsere IT Betreuung München ausführlich beraten lassen und sich informieren. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und auf ein erstes persönliches Beratungsgespräch.

Copyright Hinweis: © Fotolia.com/ra2studio

DATEV München – Neues Update für das Rating-System

Dank eines neuen Updates des Rating Systems von DATEV München bleibt die Leistung des Datenverarbeitungs-Dienstleister auf hohem Niveau. Das Erscheinungsdatum des Updates war der 25.04.2016  und es ist kostenlos für Nutzer des bisherigen DATEV München Angebots.

Genaue Dokumentation Ihrer Unternehmensgeschichte mit DATEV München

Um für die Zukunft Ihres Unternehmens planen zu können, ist es von Vorteil zunächst die Vergangenheit und die Gegenwart zu betrachten. Mit dem Rating System von DATEV München, ist dies kein Problem. Das System liefert genaue Berichte und Darstellungen aller relevanten Daten. Mit Hilfe einer quantitativen Analyse der kompletten Daten ihres Unternehmens kann so eine Übersicht über den Verlauf des Unternehmenserfolgs erstellt werden. Weiter werden von DATEV München Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen für jedes Geschäftsjahr erstellt. Diese können für die letzten fünf Jahre rückwirkend auf einem Datenträger gespeichert werden und somit auch an dritte weitergegeben werden. Somit soll eine Abschlussunterstützung durch die genaue Erfassung der Jahresabschlüsse gewährleistet werden.

Zukunftsplanung für Ihr Unternehmen mit DATEV München

Ein weiterer wichtiger Baustein des Rating Systems ist die Analyse verschiedener Erfolgsfaktoren und des generellen Stands Ihres Unternehmens. So kann eine „Standortbestimmung“ Ihres Unternehmens erfolgen, welche zeigt, wo das Unternehmen steht, wie es dort hingekommen ist und wohin es sich in der Zukunft bewegen kann oder sollte. DATEV München hilft Ihnen hierbei zu erkennen, ob die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft für Ihr Unternehmen bereits gestellt sind, oder ob es noch weiteren Veränderungen bedarf, um Ihre Geschäftsziele zu erreichen. Auf die ausführliche Analyse des derzeitigen Standes Ihres Unternehmens folgt das Unternehmensrating. DATEV München bietet hier ein qualitatives Rating zur ganzheitlichen Bewertung Ihres Geschäftsmodells. Dieser Check sollte alle drei bis vier Jahre wiederholt werden, um sicher zu stellen, dass Ihr Unternehmen auf Kurs bleibt.

Neuerungen durch das Update des DATEV München Rating Systems

Das Update soll die Jahresabschlüsse für das Jahr 2015 für Unternehmen analysieren, um Ihre Daten auf dem aktuellsten Stand zu behalten. Die Zuordnungstabellen der neuen Version erlauben die Problemlose Datenübernahme von anderen DATEV München Anwendungen, wie etwa Kanzlei-Rechnungswesen pro, Unternehmensanalyse pro, Mittelstand Faktura und Rechnungswesen pro sowie Mittelstand Faktura und Rechnungswesen compact pro. Auch die betriebswirtschaftliche Bewertung des Unternehmens wurde ausgeweitet. Neben dem bisherigen Bilanz-Rating wird nun auch eine Insolvenzprognose, eine Stärken- und Schwächenanalyse sowie Beurteilungshilfen zu den qualitativen Faktoren durch DATEV München angeboten. Aktualisiert wurden weiter auch die Zahlen des Branchen-Benchmarks, durch die Kennzahlen sich mit Hilfe von zehn Referenzwerten analysieren und interpretieren lassen. Sie können diese Ergebnisse nun auch in Noten überführen und so verschiedene Ratingskalen zur Darstellung benutzen. Das Update wird von DATEV München kostenfrei als DVD an alle derzeitigen Nutzer verschickt.

Wir sind Ihre Experten für DATEV München

Wenn auch Sie bereits Nutzer des Software Angebots sind und sich gerne über Updates und Neuerungen informieren möchten, oder auch wenn Sie bisher keine Erfahrung mit DATEV München haben, helfen wir Ihnen gerne weiter. Wir informieren Sie zu dem Angebot und den Produkten von DATEV München, installieren notwendige Anwendungen und helfen Ihnen und Ihren Mitarbeitern bei der Einarbeitung in die Programme. Sie können uns jederzeit telefonisch oder über E-Mail kontaktieren und wir freuen uns Ihnen weiterhelfen zu können.